Donnerstag, 19. Juni 2008

Schön, schön...


Eine Nacht durchgemacht und wir sind wieder in Svolvaer. Es ist nicht so einfach hier Wiederholungen zu vermeiden: Der Besuch der kleinen, ruhigen Insel Roedoeya verbunden mit einer Wanderung auf den Inselberg durch Wiesen und über Felsen wie im Hochgebirge bot auf kleinem Raum wieder enorme Kontraste. Nach einem Waschstop - ja auch das muss sein - denn die üblichen Tätigkeiten des täglichen Leben`s (putzen, waschen, kochen) können auch an Bord nicht vemieden werden - in Sandnessjoen wo 4 "Maschinen" durchgingen - dann ein Nonstop- über-Nacht-Schlag nach Svolvaer. Erst durch die traumhafte Helgelandsküste, dann über offene See. Der Polarkreis wurde endlich überquert, ein Linienaquavit dazu getrunken, der nun beide Linien überquert hat und die Mitternachtssonne hat uns wieder, wir fühlen uns wie zu Hause. Der Wind - naja, er hätte besser sein können - aber wir konnten Einiges segeln, der Motor hatte seine Pausen.

Das kleine Badezimmer (siehe Foto) war überraschend auf einer kleinen unbewohnten Insel aufgestellt. Die nicht vorhandenen Inselbewohner müssen reinliche Leute sein.

In Svolvaer war wohl vor kurzem ein Kunstfestival. Der Papiermüllberg, mühselig aufgeschüttet - ist noch ein Überbleibsel.

Ansonsten schöne und schönste Landschaft. Wie gesagt, wir wiederholen uns, auch bei den Fotos. Und dennoch für die, die es interessiert noch ein paar Landschaftsfotos: