Freitag, 6. Juni 2008

Sommer auf Otteröya und Smöla



So einen Sommer haben wir in Norwegen noch nicht erlebt. Seit Wochen kommen wir aus kurzen Hosen und T-Shirt nicht mehr raus. Selbst baden ist schon mal drin.
Die Insel Otteröya liegt etwas abseits der üblichen Routen, der Hafen Midsund ist nicht besonders attraktiv. Dafür bietet sie fantastische Möglichkeiten für Radtouren und Ihre Bergwelt ist mit gut 700 Metern Höhe handlich für Tagestouren. Die Natur ist vielseitig. Zahlreiche Blumenwiesen, bewaldete Berghänge und oben die kahle Fjellandschaft. Wie meist auf Inseln ist es hier ruhiger als auf dem Festland.
Der Wind lässt weiter zu wünschen übrig. Unter Segeln und leider auch Motor erreichen wir Smöla.Diese Insel ist flach und auf den ersten Blick eintönig. Die weite Moorlandschaft erschließt sich am besten mit dem Fahrrad. Aussergewöhnlich ist der breite Schärengürtel aus hunderten von Inseln. Dazwischen ist es oft sehr flach, sodaß wir mit unseren Kajaks diese Welt aus Fels und Wasser erkunden. Zahlreiche Seevögel brüten auf den Inseln.