Mittwoch, 16. Juli 2008

Wo bleibt der Wind ?

Gestern sind wir in Spitzbergen eingetroffen. Die Überfahrt von Stokmarknes
auf den Vesteralen direkt zum Bellsund war leider von sehr wenig Wind
geprägt. Unterwegs wurden die Windvorhersagen immer wieder nach unten
korrigiert, sodaß wir einen Großteil der Strecke motoren mussten. Die
Alternative in dem recht chaotischen Schwell mit schlagenden Segeln
rumzudümpeln wollten wir unseren Nerven nicht zumuten. Für Michael war es
die 11. Überquerung der Barentsee aber die, mit dem bei weitem schwächsten
Wind. Wozu hat man schließlich ein Maschinchen im Schiff ...

Das Wetter ist traumhaft und soeben haben wir bei Topsicht einen Berg von
565 Metern bestiegen. Aussicht auf Gletscher, Berge, Fjorde und nicht
zuletzt auf unser Schiff in schönstem Licht der Mitternachtssonne. Absolute
Windstille. Viele Rentiere am äsen, die neugierig näher kamen. Gänse,
Alkenvögel, Enten mit ihren Jungen. Ein Naturparadies.