Donnerstag, 16. April 2009

Cumberland Island



Cumberland Island – komplett Nationalpark - hat Ähnlichkeit mit unseren Nordseeinseln. In Länge und Fläche etwa doppelt so groß wie Norderney ist sie fast unbewohnt und nur von wenigen Touristen besucht. Hinter breitem Strand und Dünengürtel erhebt sich ein subtropischer Urwald mit großen flechtenbehangenen Laub- und Nadelbäumen. Auf der Landseite gibt es einen breiten Marschgürtel. Der menschenleere, 30km lange Strand ist so fest, dass man auf ihm problemlos mit Rad fahren kann.

Wilde Pferde finden sich überall. Es gibt Alligatoren in sumpfigen Seen, Gürteltiere, wilde Truthähne, Otter, Waschbären, Schlangen, viele Vogelarten. Ein Paradies für den Naturliebhaber. Die Marsch wird von flussähnlichen Prielen durchzogen in denen man sehr geschützt ankern kann.

Eine ganze Woche erkunden wir die gesamte Insel per Fahrrad und zu Fuß, sehen nur wenige Menschen und haben das Gefühl, als gehörte sie uns.






30 km Strand zum Radfahren




Segeln durch gewundene Marschflüsse