Samstag, 16. Januar 2010

Kanalbauarbeiten

Minusgrade, 12 -14 Grad unter Null haben eine weiche Eisdecke in der Bucht enstehen lassen. Vor unserem täglichen Skilauf gibt es nun erstmal Arbeit für uns: das Cockpit wird einigermaßen vom Schnee befreit, dank unserer kleinen "Kuchenbude" bleibt unser Niedergang aber frei vom Schnee. Danach erfolgt vorsichtiges Hinabklettern ins Dingi, Beladung mit Skiern und Rucksäcken. In diesen ist neben Zusatzkleidung auch unser Müll der letzten Tage, denn die nächste Mülltonne befindet sich eine gute Stunde Skilauf weiter an dem kleinen Flughafen. Und da es unserem Außenborder bei den Temperaturen scheinbar zu kalt ist, müssen wir uns eigenhändig den Weg durch Eis bahnen: mit Schaufel, Riemen und Leine.... es wird gehackt, gerudert, gezogen... wir haben gar keine Zeit zu frieren... nach einer halben Stunde haben wir die rund 50 m zum Ufer geschafft. Der weitere Weg auf Ski ist dagegen ein Genuß, zwar auch nicht ganz ohne Anstrengung, aber wesentlich schneller.
Ein paar Minuten zum Aufwärmen am menschenleeren Flughafen und dann gehts wieder retour.