Sonntag, 25. April 2010

Vorfruehlingsstimmung

An den dunklen Felsen werden die schneefreien Flächen immer größer. Moose, Flechten und Heide kommen zum Vorschein und produzieren den unverkennbaren Geruch nordischer Landschaften. Nach dem langen, "geruchsneutralen" Winter wirkt er intensiv und weckt bei uns viele Erinnerungen an sommerliche Wandertouren. Schneeammern sind eingetroffen und man hört ihren an unsere Amseln erinnerden Gesang - auch etwas Neues für uns, nachdem wir an Vogelstimmen den gesamten Winter fast nur das Gekrächze der hier häufigen Raben gehört haben.
Aber noch ist es nicht so weit - die Polaris liegt unverändert in stabilem Eis und die Nachtemperaturen erreichen oft noch -8 Grad.