Sonntag, 23. Mai 2010

Sommer

Das Wintereis ist verschwunden. Das Eisaufbruch hat sich in überraschend kurzer Zeit vollzogen und war völlig problemlos. Lediglich ein paar kleinere Growler treiben in der Bucht herum. Einer - vielleicht 150 To. Schwer - wollte uns bereits mehrfach auf die Pelle rücken. Mit dem Dinghy konnten wir ihn auf die andere Seite der Bucht schieben. Wenn man lange genug schiebt, nimmt selbst so ein schwerer Klotz allmählich Fahrt auf.

Der Winter ist Vergangenheit, es wurde fast übergangslos Sommer. Die Mitternachtssonne scheint.

Mit dem Schmelzwasser, dass sich überall zu kleinen Bächen sammelt, können wir die Tanks auffüllen.

Bald werden wir aufbrechen und vielleicht zunächst noch im Bereich der Diskoinsel bleiben, bis sich auch im Norden das Packeis weiter zurückgezogen hat.

Dienstag, 11. Mai 2010

Eisaufbuch

Innerhalb überraschend kurzer Zeit bricht das Eis hier in der Bucht auf. Noch vorgestern konnte man teilweise über das Eis gehen, jetzt ist es unmöglich. Große Teile der Bucht sind schon eisfrei. Das Schiff liegt allerdings noch in sehr löchrigem Eis. 2 Tage mit Temperaturen bis 7 Grad haben gereicht.

Ein Landgang ist zur Zeit nicht möglich. Das Eis trägt nicht mehr, bestenfalls könnte man sich mit viel Mühe einen Kanal bahnen.

Dienstag, 4. Mai 2010

Strukturen des schmelzenden Schnees

Der Schnee gibt jetzt immer mehr Felsen und Heideflächen frei. Im Randbereich des schmelzenden Schnees sind aus der Nähe betrachtet und mit Makro fotografiert, interessante Strukturen zu finden, die sich überraschend schnell verändern.