Mittwoch, 9. Juni 2010

Große und kleine Tiere

Am Ende eines Fjordes gehen wir für ein paar Tage vor Anker. Die Bucht ist geschützt und ruhig, das Wasser türkis und sehr milchig, voller Sedimente vom Inlandeisgletscher. Am Ufer zwei Zelte von Einheimischen, die zum Lachsfang hierher kommen.
Das sonnige, warme Wetter lässt uns im Schiff keine Ruhe. Intensiv erwandern wir in mehreren Tagesmärschen die Umgebung.

Leider ab jetzt immer mit dabei.....Unmengen von Mücken, die sich bei der Wärme entwickelt haben. Andere Lebewesen begeistern uns dafür sehr viel mehr: Moschusochsen, in kleinen Gruppen zu 5 -9 Tieren, mit Jungen dabei. Gar nicht so große, aber kräftige, bullige Tiere mit langem Fell, teils bis auf den Boden. Eigentlich muss es denen doch viel zu warm sein. Langsam sind ihre Bewegungen. Wesentlich flinker dagegen die zahlreichen Schneeammern und Spornammern, die uns scheinbar ständig mit ihren Rufen locken.
Schmelzwasser vom Inlandeis fliesst in breiten Flüssen vom Inlandeis durch das Land, donnert über tobende Wasserfälle bevor es die Fjorde erreicht. Eine Urlandschaft, die völlig unberührt daliegt.