Donnerstag, 3. Juni 2010

Zelt und harte Matten

Seit Tagen haben wir wolkenlosen Himmel und Sonne. Bevor wir endgültig unseren Überwinterungsplatz verlassen, machen wir noch eine Wanderung auf Sarqardlit, der Insel südlich des Langesundes. Das Gelände, das wir im Winter wegen fehlenden Eises über den Sund nicht erreichen konnten, hat nun aber auch im frühen Sommer seine Schönheiten: überall zeigen sich die ersten grünen
Triebe, Knospen und kleinste Blüten. Diesmal haben wir unser Zelt dabei. Auf der höchsten Erhebung (245 m) aufgestellt, haben wir einen weiten Rundumblick auf die Diskobucht mit den vielen Eisbergen. Statt Mitternachtssonne gibt es später allerdings dicken Nebel, der bei Temperaturen um Null Grad auf der Zeltwand gefriert und die harten Matten erweisen sich nicht als ganz so komfortabel, wie unsere gemütlichen Kojen an Bord. Dennoch - es war eine wunderbare, naturnahe Abwechslung.