Sonntag, 24. Juni 2012

Eisfahrt

9,5 Stunden Eisfahrt und am Ende doch wieder am gleichen Ankerplatz. Eigentlich wollten wir von Ilimanaq aus die Eismassen des Isfjordes umfahren und schließlich nach Rode Bay einlaufen. 9 sm vor dem Ort nahm die Eisdichte allerdings stark zu. Die starken Luftspiegelungen machten eine Beurteilung der Lage auf größere Entfernung schwierig. Ein Vorwärtskommen war nur durch ständiges Slalomfahren möglich. Teilweise ging es dennoch nicht weiter und 2-3 Tonnen schwere Eisblöcke mussten weggedrückt werden. Es rumpelte ganz ordentlich am Rumpf - gut ein starkes Schiff zu haben. Schließlich entschieden wir uns umzukehren, wir waren schon mehrmals in Rode Bay und ganz sicher war nicht, ob wir nach weiteren Stunden des Manövrierens auch wirklich würden einlaufen können. Die einmalige Stimmung, in allen Richtungen umgeben von zig-Kilometern knisternden und donnernden Eismassen haben wir dennoch sehr genossen. Einen Buckelwal konnten wir beobachten, zahlreiche Robben, Eissturmvögel, Eismöwen.