Dienstag, 31. Juli 2012

Ab jetzt Neuland

Heute haben wir unseren bislang nördlichsten Punkt in Grönland erreicht. Ab jetzt gibt es für uns Neuland zu entdecken. Das Wort entdecken ist gar nicht so weit hergeholt, denn das Kartenmaterial ist sehr dünn.
An unserem gestrigen Ankerplatz waren die großen Dorsche sehr beißwütig und in 5 Minuten war genug Fisch für 3 Mahlzeiten a 2 Personen an Bord.
Nördlich von Upernavik gibt es nur noch sehr wenige Siedlungen, teils mit nur 10 Einwohnern. Dennoch herrscht ein reger Bootsverkehr. Ganze Familien sind unterwegs nach Upernavik. Da werden schon mal 60 Seemeilen im offenen Boot mit 6 Personen zurückgelegt, über 20 Knoten schnell, durch Eisfelder, vorbei an Untiefen, keine Schwimmwesten, keine Rettungsinsel. Dennoch gibt es wohl nur wenige Unfälle.

Freitag, 27. Juli 2012

Der Mitternachtsonne entgegen

Ein ruhiger Ankerplatz in der sehr geschützten "Fortune Bay" an der Südseite der Diskoinsel. Tags darauf haben wir eine längere Strecke bis kurz vor Upernavik vor uns. Bei leichtem östlichem Wind genießen wir das Segeln entlang der Küste. In der Nacht begleitet uns die Mitternachtssonne, es gibt ein phantastisches Licht. Wenige dichte Nebelschwaden lassen die Eisberge geheimnisvoll und verwunschen erscheinen. Aus dem Umanaqfjord weht dann endlich auch mal ein starker Wind, die Polaris läuft mit 9kn. Schließlich landen wir weit im Inneren des Landes südlich von Upernavik. Hier ist es warm, 19 Grad !

Mittwoch, 4. Juli 2012

Bildeindrücke

Wir nutzen die gute Internetverbindung und zeigen einige Bildeindrücke der letzten Tage:


Seeschwalben bei Groenne Eyland

Mitreisende




Luftspiegelung


Buckelwal

Kanadagans