Freitag, 27. Juli 2018

Eine andere Welt

Seit einigen Tagen liegen wir in Reykjaviks kleiner Marina, direkt an der Innenstadt vor der modernen Konzerthalle Harpa. Welch ein Unterschied zu den Wochen zuvor in Grönland – eine andere Welt. Überhaupt ist es seit Jahren das erste Mal, dass die Polaris in einer Marina liegt. Wasser und Strom am Steg und eine Großstadt mit allen Annehmlichkeiten vor der Haustür – Luxus. Schon in den ersten Stunden haben wir hier mehr Menschen gesehen als in den 7 Wochen insgesamt zuvor.

Nach Nanortalik in Südgrönland sind wir bei bestem Wetter für einen kurzen über-Nacht-Stop zum kleinen Ort Augpilatoq am  Eingang des imposanten Prins Christian Sund gelaufen. Das sehr pittoreske Fischerdorf liegt unmittelbar an einer steilen Felswand. Es ist die letzte menschliche Siedlung Richtung Osten. Die nächste, Tasilaq an der Ostküste ist ca. 600 km entfernt. Am nächsten Tag ging es durch den imposanten, schmalen Sund mit seinen 1300-1800  m hohen Bergen zur Wetterstation am Ostausgang des Sundes. Diese traditionsreiche Station war bis 2016 noch ganzjährig besetzt. Seitdem haben Computer die Arbeit der Menschen übernommen. An der kleinen Pier konnten wir die letzten Vorbereitungen für die Überfahrt erledigen. Um 3 Uhr am nächsten Morgen ging es dann los. Das Packeis, welches hier in anderen Jahren  häufig noch im Juli Probleme macht, war längst verschwunden. Die sehr ruhige See, Flaute, teilweise aber auch guter Raumschotswind  machten die Fahrt nach Reykjavik einfach – nicht gerade typisch für dieses oft sehr raue Seegebiet.

Augpilatoq - letzter Ort vor Grönland´s Ostküste

Auslaufen aus Augpilatoq

Prins-Christian-Sund

Gletscher am Sund


Pier der verlassenenen Wetterstation am Ostausgang des Prins-Christian-Sundes


Auf der Überfahrt Nebel und Regen im Wechsel - wie so oft im Nordmeer

Island voraus !

In der Marina Reykjavik

drei der zahlreichen whalewatching-Boote

Blick aus der Harpa Konzerthalle auf Marina und Polaris

Alte Kirche unweit von Reykjavik

Wir erkunden Reykjavik´s Umgebung mit dem Fahrrad