Freitag, 13. Juli 2018

Grönland´s Ende naht


Das Ende von Grönland - nämlich Kap Farvel im Süden naht. Wir haben uns weiter Richtung Südosten bewegt – liegen jetzt in Nanortalik vor Anker - und stellen wiederholt fest, dass Südgrönland wettermäßig eine andere Nummer ist  als der Nordwesten. Das heißt, viel schnellere Wetterwechsel und viel mehr Regen. Auf See auch mehr Wind. Vom Wind bekommt man in den Fjorden teilweise nichts mit. So haben wir in Narssaq 2 Tage bei zwar strömenden Regen aber auch Flaute gelegen. Draußen ging ein Sturmtief durch.

Die Aussichten für nächste Woche sind besser. Wenn die Prognose so bleibt, sehen wir gute Chancen Richtung Osten aufzubrechen. Vorher wollen wir noch den Prins Christian Sund durchfahren, der landschaftlich spektakulär sein soll.

Hier einige Eindrücke der letzten Tage in Bildern:

Garten in Narssaq

Narssaq

Narssaq - Boot im Garten
Einer der vielen Regentage

Hafen von Narssaq

Vor Anker bei Nanortalik

Nanortalik - alter Hafern